Amboseli Nationalpark

Der auf einer Höhe von 1.000 bis fast 2.000 Metern gelegene Amboseli Nationalpark verfügt über breite Savannen, felsige Buschlandschaften und bewachsene Sumpfgebiete. Die Niedersxchläge in diesem Gebiet sind äußerst gering, sodass eine trockene Savannenlandschaft vorherrscht. Hinter der Grenze zu Tansania ragt der berühmte schneebedeckte Kilimanjaro auf. Im Westen geht es zum Ol Doinyo Orok über 2.700 Meter empor. Im Mittelpunkt liegt der See Amboseli, der außerhalb der Regenzeiten nahezu ausgetrocknet ist. Daher stammt auch der Name des Nationalparks, da Amboseli in der Sprache der Masai "Salzstaub" heißt.

Amboseli Nationalpark: Tierwelt

Beeindruckend ist die Vogelpopulation in den Sümpfen im Westen und Süden des Amboseli Nationalparks. Aber auch Großwildtiere und Huftiere sind reichhaltig vorhanden: Neben vielen Elefanten sind dies Büffel, Löwen, Leoparden, Geparden, aber auch Massai-Giraffen, Giraffengazellen (Gerenuk), die schön gezeichneten Oryx mit ihren geraden Geweihen, weitere Huftiere sowie Wildhundarten wie Hyänen und Schakale sowie Affenarten.

Löwen im Amboseli Nationalpark entdecken
Kenia-Safari: Löwen im Amboseli Nationalpark entdecken (Foto: Clipdealer)

Kenia: Safari im Amboseli Nationalpark

Durch die eher flach wachsende Flora lassen sich die sehr zahlreichen Tiere besonders gut auf Safari beobachten. Deshalb ist das gesamte, recht kleine, Schutzgebiet von einem weitverzweigten Wegenetz durchzogen und einer der meistbesuchten in Kenia. Es gibt drei wichtige Straßen durch den Amboseli. Von Nairobi bis zum Namanga Gate und weiter in Richtung Mombasa, von dort geht bei Emali eine Abzweigung zu den Toren Lemboti Gate und Remito Gate ab. Nur in Gruppen ist die Fahrt durch das Kimana Gate in Richtung Tsavo Nationalpark erlaubt.

Weitere Nationalparks in Kenia