Malaria: Kenia erfordert Malariaprophylaxe!

Ganz Kenia ist ein Malariagebiet. Die Küsten und die Region um den Viktoriasee sind besonders von der Krankheit betroffen. Die Mücken übertragen hier die Erreger über Stiche und eine Infektion ist möglich. Daher ist eine ausreichende Malariaprophylaxe vor Kenia-Reisen nachdrücklich zu empfehlen. Mit einer ausreichenden Malariaprophylaxe bleiben Sie vielleicht nicht ohne Stiche, dafür aber von den Wirkungen der Malaria verschont!

In Kenia gibt es Malaria Tropica

85 Prozent der in Kenia auftretenden Fälle sind der Malaria Tropica zuzurechnen, die ohne Behandlung normalerweise tödlich verläuft. Besonders gefährliche Malariagebiete sind die Küstenregionen sowie der Westen des Landes um den Victoriasee herum. Zur Abstimmung der sinnvollsten Prophylaxe gegen Malaria sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren. Das gilt auch für auftretendes Fieber nach Reiserückkehr, da Malaria noch mehrere Monate nach Infektion auftreten kann.

Vorbeugen mit Mückenschutz und Kleidung ...

Wegen der Gefährdung durch die übertragende Anopheles-Mücke sind Sicherheitsvorkehrungen anzuraten. Unabhängig von der erforderlichen Prophylaxe gegen Malaria sollten Urlauber in Kenia angemessene Kleidung tragen, um Mückenstiche zu verhindern. Das bedeutet: Lange Hosen, langärmelige Hemden und eine Kopfbedeckung können einen Mindestschutz bieten. Wird die Nacht unter freiem Himmer verbracht, sollte ein Moskitonetz zur Zeltausrüstung gehören. Idealerweise haben auch Betten in Lodges eine entsprechende Vorrichtung, um vor Mücken und dait Malaria zu schützen. Sinnvoll kann es ebenfalls sein, ein (Insektenschutzmittel) Anti-Mückenspray für den Körper zu nutzen, um die stechfreudigen Biester zumindest etwas auf Abstand zu halten. Wer umsichtig handelt, wird weniger gestochen.

... aber Malariaprophylaxe ist unerlässlich!

Aber auch bei den besten Vorsichtsmaßnahmen ist eine Vorbeugung gegen Malaria rechtzeitig vor einem Kenia-Urlaub unerlässlich. Daher sollte deutlich vor einer Reise nach Kenia ein spezialisierter Arzt aufgesucht werden, um die Malariaprophylaxe frühzeitig zu starten.

Mehr Reiseinformationen: