Nairobi Nationalpark

Der Nairobi Nationalpark befindet sich direkt an der Stadtgrenze der Millionenstadt Nairobi und ermöglicht einen einmaligen Überblick auf die Tierwelt Kenias. Tiere wie Giraffen, Büffel, Leoparden, Löwen, Zebras und Nashörner gehören vor einer Großstadtsilhouette zu beobachten, ist ein einmaliges Erlebnis. Elefanten gibt es im Nairobi Nationalpark leider nicht, dafür gibt es Hippo Pools mit Flusspferden und am Rande des Parks das Animal Orphanage. Hier werden junge und verlassene sowie kranke und verletzte Tiere aufgepäppelt.

Auf Wanderrouten im Nairobi Nationalpark lassen sich Flusspferde beobachten
Auf Wanderrouten im Nairobi Nationalpark lassen sich Flusspferde beobachten (Foto: Clipdealer)

Der sehr kleine Nationalpark hat nur in Richtung Nairobi zum Schutz der Menschen und Tiere eine Umzäunung, in die anderen Richtungen ist er offen. Er ist mit einem großen und gut ausgebauten Straßennetz durchzogen, das bei trockenem Wetter eine Erkundungstour auf eigene Faust ermöglicht. Im Osten herrschen Savannen vor, die einen guten Blick auf die Tierwelt ermöglich en, besonders an sogenannten Salzlecken sowie den Wasserlöchern gibt es viele Tiere zu sehen. Der Westen wird von bewaldeten Hügeln eingenommen, im Süden gibt es Flussläufe. Dort sind auch Krokodile zu beobachten.

Weitere Nationalparks in Kenia