Visum für Kenia Pflicht

Um nach Kenia einreisen zu können, benötigen Deutsche neben einem gültigen (vorläufigen) Reisepass ein Visum. Ein solches Visum ist zwölf Wochen lang gültig und kann bei Bedarf einmal verlängert werden. Die Kosten des Visums für Kenia belaufen sich seit 2011 auf 50 Dollar. Diese Summe ist in Scheinen zu begleichen. Andere Zahlungsmittel und andere Währungen werden derzeit in Kenia nur unter Schwierigkeiten akzeptiert.

Visum beantragen

Das Auswärtige Amt empfiehlt dringend, das Visum rechtzeitig vor Reiseantritt bei der Botschaft Kenias in Berlin zu beantragen. Dort kann es auch per Karte (40 Euro) bezahlt werden. Zwar ist es grundsätzlich möglich, ein Visum auch an der kenianischen Grenze und an den größeren Flughäfen wie in Nairobi oder Mombasa zu bekommen. Hier kann es jedoch zu langen Wartezeiten und zu unkalkulierbaren Preisaufschlägen kommen.

Tipp: Informieren Sie sich rechtzeitig vor der Reise bei der kenianischen Botschaft in Berlin!

Alternative: East African Visa

Für Reisende, die neben Kenia auch Uganda oder Ruanda besuchen möchten, gibt es ein Kombi-Visum. Dieses heißt East African Visa und kostet 100 Dollar. Es ist bisher sicher nur an den Flughäfen der Länder zu bekommen. Wahrscheinlich kann dieses Einreisevisum auch an einigen Landesgrenzen beantragt werden, dies sollte jedoch bei der Botschaft Kenias vorab erfragt werden.

Wichtig: Das East African Visum berechtigt nicht zur Einreise nach Tansania. Urlauber, die zum Beispiel eine Safari im Amboseli mit Abstecher zum Kilimandscharo oder eine Pirschfahrt in der Masai Mara mit Grenzüberquerung in die Serengeti machen möchten, benötigen ein zusätzliches Visum für Tansania.

Multi-Entry-Visum

Wenn Kenia-Urlauber auf diese Weise oder bspw. bei einer Berggorilla-Safari in Ruanda oder Uganda das Land verlassen und anschließend wieder bereisen möchten, sollten sie ein Multi-Entry-Visum beantragen. Dieses ist nicht sechs, sondern zwölf Monate gültig - ideal für Globetrotter und Viel-Urlauber.

Mehr Reiseinformationen: